Damit Sie sich mit Ihren Ohren wieder wohlfühlen

Nicht selten kommt es vor, dass Ohrläppchen ausreißen – sei es durch das Gewicht von Ohrringen oder nach Piercings. Aber auch Verletzungen oder Tumore können ihre ursprüngliche Form stark verändern.

Damit ist nicht nur das Tragen von Ohrschmuck unmöglich, die eingerissenen Ohrläppchen stechen auch sehr ins Auge und stellen für die Betroffenen einen großen ästhetischen Makel dar.

Hier kann ein kleiner chirurgischer Eingriff Abhilfe schaffen: Eine Rekonstruktion Ihrer Ohrläppchen gibt diesen ihre attraktive Form zurück.

Indikation: Indikation für eine Ohrläppchenrekonstruktion

Für eine operative Rekonstruktion von Ohrläppchen kann es ganz unterschiedliche Gründe geben: Sei es, dass die klassischen Ohrringe auf Dauer zu groß, zu lang oder zu schwer sind und zu einem Ausriss eines oder beider Ohrläppchen führen, oder, dass ein heute bei jungen Menschen so beliebtes Tunnelpiercing das Ohrläppchen zu stark beansprucht. Daneben können auch durch Unfälle oder Tumore erworbene Fehlbildungen einen ästhetisch-chirurgischen Eingriff nahelegen.

Operation: Wie läuft die Rekonstruktion von Ohrläppchen ab?

Der Eingriff wird von uns unter örtlicher Betäubung ambulant in unserer Praxis durchgeführt. Bereits nach ein bis zwei Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Die feinen Nähte sind schon bald nach der kleinen kosmetischen Operation nicht mehr zu sehen, Sie können sich dann neue Ohrlöcher stechen lassen und unbeschwert Schmuck tragen.

  • Indikation
  • Operation

Wir beraten Sie gern.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch. Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell.

+