Ohranlegeplastik

Ästhetische Korrektur eines wichtigen Sinnesorgans

Unsere Ohren sind nicht nur ein wichtiges, sensibles Sinnesorgan, sie sind auch in Bezug auf Form und Anatomie sehr komplex aufgebaut.

Manchmal ist es jedoch nötig oder erwünscht, das Aussehen der Ohrmuscheln mit einer plastischen Operation zu korrigieren.

Abstehende Ohrmuscheln, sogenannte Segelohren, sind der häufigste Grund für einen chirurgischen Eingriff.

OP-Ziele: Was ist das Ziel einer ästhetischen Ohrkorrektur?

Ziel einer Ohrmuschelkorrektur durch unsere erfahrenen HNO-Ärzte ist es, eine natürlich aussehende Ohrmuschel zu gestalten, die weder scharfe Kanten noch Vernarbungen aufweist. Außerdem sollte die Ohrmuschel nicht zu stark am Kopf anliegen. Nach dem Eingriff sollen Sie sich mit ihren Ohren rundum wohlfühlen,

Um das Ziel einer ästhetisch geformten, normal anliegenden Ohrmuschel zu erreichen, gibt es verschiedene Verfahren. Auf welche Operationsmethode wir zurückgreifen, ist abhängig von Ihren individuellen Vorbefunden. Wir beraten Sie nach einer gründlichen Untersuchung und einem Vorgespräch ausführlich, welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist.

Konventionelle Operation: Ohranlegung mit invasiver Operationstechnik – sicher und bewährt

Der Eingriff erfolgt üblicherweise über einen kleinen Hautschnitt an der Ohrrückseite. Unabhängig davon, welche der OP-Methoden wir verwenden, führen wir die Operation bei Kindern ausschließlich unter Vollnarkose durch. Bei Erwachsenen wird in der Regel unter Lokalanästhesie operiert.

Nach der Operation wird dem Patienten ein Salbenverband angelegt, der die neue Ohrmuschel ausformt und ein Hämatom verhindert. Die Fäden werden nach etwa zehn Tagen entfernt. Um den Erfolg der Ohranlegeplastik zu gewährleisten, muss nachts circa vier Wochen lang ein breites Stirnband getragen werden. Rund ein bis zwei Wochen nach dem Eingriff sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Die Kosten variieren je nach individuellem ästhetischem Problem und operativem Aufwand.

Minimalinvasive Ohranlegung: Earfold-Methode zur Ohranlegung – innovativ und schmerzarm

Neben konventionellen Operationstechniken steht uns mit der Earfold-Methode zur Ohranlegung eine innovative Alternative zur Verfügung, die einen grundsätzlich anderen Ansatz verfolgt: Statt Fäden werden zur Neuformung der Ohrmuschel kleine Metallimplantate verwendet, die aus Nitinol, einer mit Gold beschichteten Legierung aus Titan und Nickel, bestehen. Das kleine, sehr gut verträgliche Implantat wird über einen winzigen Schnitt im Ohrknorpel fixiert, um die Anthelixfalte neu zu formen bzw. anzulegen.

Diese revolutionäre Methode zur ästhetischen Korrektur der Ohrmuschel wird bislang nur von ganz wenigen Praxen in Deutschland angeboten und hat viele Vorteile: Vor dem Eingriff lässt sich das Operationsergebnis mit einer Art Probeklammer genau simulieren. Der minimalinvasive Eingriff dauert nur etwa 20 Minuten und kann unter Lokalanästhesie durchgeführt werden. Es ist lediglich ein kleiner Pflasterverband nötig, und bereits nach ein bis zwei Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig.

  • OP-Ziele
  • Konventionelle Operation
  • Minimalinvasive Ohranlegung

Wir beraten Sie gern.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch. Gerne beraten wir Sie persönlich und individuell.

+